Software

CAD-Software: Graitec und Trepcad fusionieren > mehr...

Neue App von Rockwool: Wärmeschutz einfach berechnen > mehr...

Software MWM-Libero: Aufmaß schnell und nachvollziehbar > mehr...

Hitachi bringt Hybridbagger auf den Markt > mehr...

Neu: Zeiterfassung jetzt auch stationär am 123-Terminal > mehr...

BGH-Urteil: Lohn für Schwarzarbeit ist nicht einklagbar > mehr...

Texte der neuen EU-Richtlinien online > mehr...
Berlin: Neufassung ABau in Kraft getreten> mehr...
Radlader mit dem "e": Emissionsarm und effizient> mehr...
Naturstein in Körben: Gabionen richtig planen und ausführen> mehr...
Grundfos-Gruppe: Umsatz wächst um 2,9 Prozent> mehr...
Weltwassertag: Abwasser als Wärme-Ressource nutzen> mehr...

Mit Hilfe der Virtual Reality-Technik lässt sich der Bauablauf am 4D-Modell simulieren. Die Elemente des 3D-Modells sind mit den Vorgängen aus dem Bauablaufplan verknüpft. Abb.: BRZ


Bauobjekte visualisieren in fünf Dimensionen

NÜRNBERG, 20.01.11 - Unternehmen im Schlüsselfertigbau können mit einer BRZ-Lösung Bauwerksmodelle nicht nur in 3D betrachten, sondern sich auch darin bewegen – so, als wäre das Gebäude schon gebaut. Sogar der Baufortschritt lässt sich visualisieren.

 

3D-Bauwerksmodelle, die mit der BRZ-SF-Bau-Lösung erstellt wurden, lassen sich ab sofort als interaktive 5D-Anwendung in eine virtuelle Realität implementieren. In dieser kann sich der Betrachter frei bewegen. Man kann in alle Richtungen sehen, sich drehen oder vorwärts laufen und erhält so verschiedene, realistische Perspektiven des Raums. Damit erhalten die Projektbeteiligten bereits in der Entwurfsphase einen ersten Eindruck von der Architektur und der räumlichen Wirkung des Gebäudes.

Optimale Planung mit virtuellen Bemusterungen

Kosten und Zeitbedarf für reale Bemusterungen werden gesenkt – sie werden zukünftig durch virtuelle Bemusterungen abgelöst. Mit Hilfe der Virtual Reality Technik kann der Bauherr sein Gebäude bereits in der Planungsphase räumlich und maßstabsgetreu erleben, sich frei darin bewegen und es konfigurieren. Ausstattung und Materialien können einfach getauscht, die Kosten direkt ermittelt werden.

Baufortschritt stets einsehbar

Die fünfte Dimension steht für den Faktor Zeit. Die geometrischen Grunddaten des Gebäudemodells sind mit dem Bauzeitenplan verknüpft − dem Terminplan für den Bauablauf. So lässt sich mit dem 5D-Modell der Baufortschritt dokumentieren. Die Zeitachse lässt sich dabei interaktiv steuern und es wird jeweils angezeigt, wie das Bauobjekt zu dem ausgewählten Zeitpunkt aussehen wird. Man kann sich sozusagen in die Zukunft „beamen“ und den Baufortschritt verfolgen. So lässt sich schon in der Bauplanung der Lebenszyklus des Bauwerks betrachten.
Das System ermöglicht eine fundierte Bedarfsplanung anhand von anschaulichen und realitätsnahen Modellen und sichert eine präzise und kundenorientierte Abstimmung mit dem Bauherrn zum Baubudget und Fertigstellungstermin. Leistungsänderungen werden auf diese Weise minimiert, ein reibungsloser Bauablauf und damit auch eine hohe Kundenzufriedenheit sicher gestellt.

Auf der BAU 2011 präsentiert BRZ noch bis zum 22. Januar erstmals diese Lösung in Halle C3, Stand 514.