Baustoffe und -verfahren

Bauen im Bestand: Lieber Lofts im Luftschutzbunker > mehr...

Nagelplattenbinder: Bis zu 35 Meter sicher überspannen > mehr...

Holzbau: Mafell unterstützt Wandergesellen bei Scheunen-Projekt > mehr...

Doka-Training 2015: Schalungswissen wichtiger denn je > mehr...

Winterdienst: Tuchel überarbeitet Schneeräumschilde > mehr...

Lärm- und Staubschutz beim Bunker-Abbruch > mehr...

Neue Online-Technologieplattform in Berlin> mehr...
Vergaberechtstag Brandenburg in Potsdam> mehr...
Countdown zur GaLaBau (9): Erster Mini-Baggerlader auf Raupen> mehr...
Countdown zur GaLaBau (8): Pflaster ohne Kantenplatzer einrütteln> mehr...
Deutsch-polnischer Geothermietag auf der Geo-T Expo> mehr...
Millionenstrafen drohen: Effizienzrichtlinie nicht umgesetzt> mehr...

Windsogsicherung:

Sturmklammer-Assistent in neuer Version

WERTINGEN, 25.07.13 – Auf der sicheren Seite in Sachen Sturmsicherheit sind Dachdecker mit dem Sturmklammer-Assistenten von Creaton. Die Online-Berechnungshilfe für den Bedarf von Sturmklammern wurde jetzt auf den neuesten Stand gebracht.

 

Die Eingabemöglichkeiten sind jetzt detaillierter, der Assistent ist dennoch einfach zu bedienen.

 

Der Sturmklammer-Assistent Version 1.1 berücksichtigt aktuelle Änderungen im Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks und das neueste Produktsortiment des Tondachziegelherstellers. Trotz detaillierterer Eingabemöglichkeiten bleibt die internetbasierte Berechnungshilfe zur Windsogsicherung einfach zu bedienen.
Grundlegende Änderungen im Sturmklammer-Assistenten betreffen die Bereiche zum Standort, zum Gebäude und zur Dachfläche. So zählen jetzt Standorte am See mit mindestens 5 km freier Fläche in Windrichtung und bis 5 km landeinwärts auch zum Küstenbereich. Außerdem kann bei der Biberschwanzeindeckung zwischen Kronen- und Doppeldeckung sowie bei der Klammerart die Edelstahlschraube gewählt werden. „Damit werden wir den gestiegenen Anforderungen an die Sturmsicherheit gerecht und bieten dem Verarbeiter eine einfache und schnelle Berechnung der gängigsten Anwendungsfälle“, fasst Rainer Balkenhol, Leiter Anwendungstechnik, die Vorteile zusammen. Bei besonderen Fällen, zum Beispiel in sehr exponierten Lagen, helfen die Mitarbeiter der Anwendungstechnik aber immer auch persönlich weiter.
Neben der angepassten Dateneingabe wurden auch die Ergebnisse um einige Angaben ergänzt. Der Verarbeiter sieht jetzt auf einem Blick, welches Klammerschema anzuwenden ist, das heißt jeder wievielte Dachziegel befestigt werden muss. Darüber hinaus erhält er nützliche Informationen, die ihm die Ausführung am Dach erleichtern. bi
Verfügbar ist er auf www.sturmklammer-assistent.de

Anschauliches Ergebnis: Man sieht auf einen Blick, in welchem Dachbereich wie viele Sturmklammern zu setzen sind. | Abb.: Creaton