Nachrichten

Soka-Bau: Kaum Pardon bei ausstehenden Beiträgen > mehr...

Investitionsprogramm: Fünf Milliarden Euro extra für den Verkehr > mehr...

Baumaschinen-Industrie macht gute Geschäfte > mehr...

Konjunktur: Gebremste Erwartungen im Baugewerbe > mehr...

Abgerechnet wird am Schluss: Vom Umgang mit Rechnungen > mehr...

Mercedes-Benz stellt Weichen für den nächsten Sprinter neu > mehr...

Marco Junk wechselt zum BVDW> mehr...
EuGH-Urteil zum Mindestlohn: Informationen zur Anwendung des Brandenburgischen Vergabegesetzes> mehr...
Countdown zur GaLaBau (7): Lasten flexibel bewegen mit ePower> mehr...
Countdown zur GaLaBau (5): Branchensoftware komplett neu konzipiert> mehr...
Umfirmierung: Rohrhersteller Amitech wird zu Amiantit> mehr...
Duktile Gussrohr-Rammpfähle geothermisch aktivieren> mehr...

Betonpumpen: Chinesen steigen bei Schwing ein

HERNE, 28.03.12 – Nach dem Verkauf von Putzmeister an Sany geht jetzt der zweite deutsche Betonpumpenhersteller an Chinesen: Der Baumaschinenkonzern XCMG will sich an Schwing beteiligen. Noch innerhalb der nächsten zwei Wochen soll der Handel über die Bühne gehen.

 

Der chinesische Konzern XCMG werde beim zweitgrößten deutschen Anbieter Schwing einsteigen, sagten drei Personen aus dem Umfeld des Unternehmens der Agentur Reuters. „Wir erwarten, dass der Vertrag in den nächsten ein bis zwei Wochen unterzeichnet wird“, so eine der Personen. Mit wie viel Prozent XCMG bei dem Unternehmen aus Herne in Nordrhein-Westfalen einsteigt, sei noch unklar. Mittelfristig strebe XCMG auf jeden Fall eine Mehrheit an, hieß es.
Bei Schwing hoffe man, mit Hilfe der Chinesen neue Investitionen stemmen zu können, zitiert die Agentur eine Person aus dem Umfeld von Schwing. Das Unternehmen hätte 2010 einen Umsatz von 400 Millionen Euro eingefahren. 2011 seien die Erlöse um eine zweistellige Prozentzahl gestiegen und die Firma sei profitabel gewesen, sagte der Insider.
Beraten wird Schwing von der Investmentbank Rotschild. Sie sucht schon seit Monaten einen Käufer oder zumindest Co-Investor für Schwing, so die Financial Times Deutschland. Firmenchef Gerhard Schwing soll bereits im Dezember mit einem Investor gesprochen haben, unter anderem soll XCMG Interesse gezeigt haben.

Seit der Gründung 1989 ist XCMG nach eigenen Angaben Chinas größter Baumaschinenhersteller und steht an siebter Stelle weltweit.

 

Weite Artikel zu diesem Thema:
Xugong: Forschungszentrum in Krefeld als 'Tor zu Europa'

Chinesische Behörde blockiert Übernahme von Putzmeister

Betonpumpen: Sany kauft Putzmeister