Nachrichten

Bundesregierung will Etat für Bundesfernstraßen aufstocken > mehr...

Betoglass vs. Saint Gobain: Patentstreit um ein Glas-WDVS > mehr...

Großprojekte: Baugewerbe kritisiert Empfehlungen der Reformkommission > mehr...

Nahles: Mindestlohn-Dokumentationspflicht wird geändert > mehr...

Betoglass vs. Saint Gobain: Patentstreit um ein Glas-WDVS > mehr...

Turmbau zu Rottweil: Mit Gleitschalung 246 Meter in die Höhe > mehr...

Übersicht zum Stand der Tariftreue- und Vergabegesetze in den Ländern aktualisiert> mehr...
DIHK und ZDH zum GWB-Entwurf> mehr...
Fußball-Sommerpause: Alternative zum kompletten Rasentausch> mehr...
Elektroradlader gewinnt Goldmedaillie> mehr...
Praxisnahe Kongressmesse rund um Abwasser-Infrastruktur> mehr...
Führungswechsel bei Swietelsky-Faber: Brunecker folgt auf Schmelzer> mehr...

Anders als Putzmeister baut Schwing neben Betonpumpen auch Fahrmischer, Betonmisch- und Recyclinganlagen. | Foto: Schwing


XCMG übernimmt Mehrheit bei Schwing

HERNE, 19.04.12 - Vor drei Wochen wurden die Verhandlungen bekannt, heut wurde die Vereinbarung offiziell bestätigt: Die chinesische Xuzhou Construction Machinery Group (XCMG) will die Mehrheit bei der Schwing Gruppe übernehmen.

Geplant sei eine und strategische Partnerschaft, teilte Schwing mit. XCMG, der weltweit siebtgrößte und in China führende Baumaschinenhersteller, wolle eine Mehrheitsbeteiligung an Schwing übernehmen. Das deutsche Traditionsunternehmen werde unter der Leitung des Geschäftsführers Gerhard Schwing das Produktportfolio von XCMG im Premium-Segment und das weltweite Produktions-, Service- und Vertriebsnetzwerk außerhalb Chinas ergänzen. Dabei werde das Schwing-Management auch zukünftig von Herne aus unabhängig agieren. Man habe sich darauf geeinigt, dass alle deutschen Standorte für die kommenden fünf Jahre erhalten bleiben.
Zu den finanziellen Details der Transaktion hätten beide Parteien Stillschweigen vereinbart, hieß es. Der Vereinbarung müssen die zuständigen Behörden noch zustimmen.

Mit XCMG gewinnt Schwing einen finanzstarken Industriepartner. Gemeinsam wollen die Unternehmen ihre Marktanteile weltweit ausbauen. Das größte Wachstumspotenzial bietet dabei der chinesische Markt. „Die Premium-Marke Schwing ist ein zentraler Baustein unserer strategischen Entwicklung“, sagte Wang Min, Vorsitzender der XCMG. Man ergänze sich hinsichtlich geografischer Marktabdeckung und Angebot perfekt. Beide Unternehmen sehen sich als Innovationsführer in ihren Märkten. Nach dem Zusammenschluss wollen XCMG und Schwing ihre Aktivitäten in diesem Bereich gemeinsam vorantreiben.

Über Schwing

Schwing entwickelt, produziert und vertreibt das komplette Produktportfolio der Transportbetontechnologie für den Weltmarkt: Betonmischanlagen, Fahrmischer, Betonpumpen und Recyclinganlagen. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Herne verfügt über Produktionsstätten in Deutschland, Österreich, Brasilien, USA, China und Indien sowie über Tochtergesellschaften und Vertretungen in mehr als 100 Ländern.

Über XCMG

Die 1989 gegründete XCMG entwickelt, produziert und vertreibt Baumaschinen und Hightech-Equipment, darunter Lkw, Krane, Erdbewegungs- und Straßenbaumaschinen. XCMG kooperiert bereits mit internationalen Unternehmen, darunter die ThyssenKrupp AG und Meritor Co.